Pila­tes-Metho­de

Home / Pila­tes-Metho­de

Die Pila­tes-Metho­de

Die nach dem Mön­chen­glad­ba­cher Joseph Huber­tus Pila­tes (1883 – 1967) ent­wi­ckel­te Pila­tes-Metho­de ist ein effek­ti­ves Ganz­kör­per­trai­ning und ver­bin­det funk­tio­nel­le Kraft- und Deh­nungs­übun­gen mit intel­li­gen­ter Hal­tungs­schu­le und eine kon­se­quen­te Ver­bes­se­rung Ihrer Wahr­neh­mung.

Die Vor­tei­le von Pila­tes

+ Für Men­schen jeden Alters, egal ob Teen­ager oder Senior*in.

+ Auch bei Über­g­wicht ein geeig­ne­ter, gelenk­scho­nen­der Ein­stieg.

+ Strafft die gesam­te Sil­hou­et­te, schafft lan­ge, schlan­ke Mus­keln und kräf­tigt rund­um.

+ Ent­wick­lung eines aus­ba­lan­cier­ten, gleich­mä­ßig star­ken und auf­rech­ten Rückens.

+ Gute Hal­tung, ver­bes­ser­te Atmung, ein locke­rer Gang.

+ Formt u.a. Tail­le, Bauch, Arme und Po.

+ Lin­dert Gelenk- und Wir­bel­ver­stei­fun­gen effek­tiv und nach­hal­tig.

+ Schon- oder Fehl­hal­tun­gen wer­den auf­ge­deckt und kor­ri­giert.

+ Ihr Kör­per orga­ni­siert sich neu.

7 sys­te­mi­sche Prin­zi­pi­en

Das abwechs­lungs­rei­che Pila­tes Trai­ning für Grup­pen und Ein­zel-Unter­richt bei DIE PILA­TIS­TEN fußt auf den 7 sys­te­mi­schen Prin­zi­pi­en nach: PILA­TES Body­mo­ti­on »

1. Atmung
2. Zen­trie­rung
3. Aus­rich­tung & Ali­gne­ment
4. Schul­ter­gür­tel-Orga­ni­sa­ti­on
5. Bewe­gungs­län­ge- und Wei­te
6. Gelenk­ar­ti­ku­la­ti­on
7. Locker­heit & Ent­span­nung

So wer­den phy­sio­the­ra­peu­ti­sche Inhal­te auf metho­di­sche Wei­se kom­bi­niert mit der Leh­re von Joseph Pila­tes, der Fel­den­kreis- und Fran­k­lin-Metho­de, dem moder­nen Tanz und Erkennt­nis­sen aus der Fas­zi­en-For­schung. Dadurch und die Berei­che­rung der klas­si­schen Pila­tes-Metho­de um aktu­el­le sport­the­ra­peu­ti­sche Erkennt­nis­se wirkt das Pila­tes Trai­ning beson­ders effek­tiv und ganz­heit­lich.

Jede Übung des Pila­tes-Unter­richts basiert auch auf der rich­ti­gen und neu­tra­len Aus­rich­tung Ihres Kör­pers. Par­al­lel dazu arbei­ten wir an der bewuss­ten Akti­vie­rung Ihrer star­ken Kör­per­mit­te durch den Ein­satz von Zwerch­fell, Becken­bo­den und den tief lie­gen­den Bauch­mus­keln sowie den wir­bel­säu­len­na­hen Rücken­mus­keln und Fas­zi­en. Aus die­sem kraft­vol­len Kör­per­zen­trum (auch ‘Core’ oder ‘Power­hou­se’ genannt) wer­den alle Bewe­gun­gen von innen nach außen ein­ge­lei­tet und auf­ge­baut. Die bewuss­te Ver­wen­dung der Atmung in den Bewe­gun­gen för­dert dabei flie­ßen­de Bewe­gungs­ab­läu­fe, die zudem nach­hal­tig ent­span­nen und Stress und Bur­nouts gezielt vor­beu­gen hel­fen.

Das Pila­tes Trai­ning kann als Ein­zel- und DUo­trai­ning sowie im Grup­pen­kurs sowohl für sich ste­hen als auch in Kom­bi­na­ti­on mit ande­ren Sport­ar­ten ein Gewinn an Kraft, Beweg­lich­keit und Koor­di­na­ti­on bewir­ken. Sie wer­den bei den Pila­tis­ten unter fach­li­cher Anlei­tung von aus­ge­bil­de­ten Lehr­kräf­ten und unter Berück­sich­ti­gung even­tu­el­ler Ein­schrän­kun­gen an die Pila­tes-Metho­de her­an­ge­führt bzw. kön­nen als Erfah­re­ne die Metho­de ver­tie­fen. Mit immer neu­en Gerä­ten (z.B. Pila­tes-Rol­ler, Pila­tes Cir­cle, versch. Bäl­le, Bän­der) und Vari­an­ten wird auf wei­chen Trai­nings-Mat­ten trai­niert. Im Per­so­nal- und Duo Pila­tes nut­zen wir zusätz­lich die Groß­ge­rä­te Pila­tes Spring­boards.

Übri­gens: Das Pila­tes-Kon­zept als welt­weit bekann­tes und aner­kann­tes The­ra­pie­prin­zip und setzt weder pri­mär auf schnel­len Mus­kel­auf­bau der glo­ba­len Mus­ku­la­tur, noch auf sport­li­che Höchst­leis­tung. Im Zen­trum ste­hen Ihr kör­per­li­cher Aus­gleich, Ihre Beweg­lich­keit und Ihr indi­vi­du­el­les Trai­nings­ziel.

Infor­mie­ren Sie sich gleich über alle aktu­el­len Trai­nings-Ange­bo­te!